vorsorgewissen.info

Alle Fragen rund um das Freizügigkeitskonto werden hier beantwortet!

FAQ Category: Zinsen, Gebühren

Was sind die Bedingungen zum Bezug von Freizügigkeitsgelder zur Wohneigentumsförderung?

Das Gesetz sieht vor, dass Sie Ihr Freizügigkeitsguthaben ganz oder teilweise zur Wohneigentumsförderung beziehen können. Was heisst das?

Der Gesetzgeber war der Ansicht, dass ein Kauf einer Wohnung oder eines Hauses der Vorsorge dient und deshalb zu fördern ist.

Wichtig ist, dass Sie diese Wohnung / dieses Haus selbst bewohnen und es Ihr Hauptwohnsitz ist (Ferienwohnungen und Finanzierung einer Wohnung für Ihre Kinder ist somit nicht erlaubt). Es spielt jedoch keine Rolle, ob sich das Wohneigentum im In- oder Ausland befindet).

Finanziert wird auch ein Haus im Baurecht, der Erwerb von Anteilscheinen an einer Wohnbaugenossenschaft, der Erwerb von Aktien einer Mieter-Aktiengesellschaft (kommt in der Praxis selten vor) und die Gewährung von partiarischen Darlehen an einen gemeinnützigen Wohnbauträger (kommt in der Praxis äusserst selten vor).

weiterlesen

Können bei Freizügigkeitseinrichtungen Gebühren anfallen?

Ja, üblich sind Gebühren in Zusammenhang mit dem vorzeitigen Auszahlen des Freizügigkeitsguthabens bei Wohneigentumsförderung. Informationen HIER

Kann eine Freizügigkeitsstiftung auch Negativzinsen auf das Altersguthaben belasten?

Nein, dies wude von den Aufsichtsbehörden verboten. Allerdings ist das Erheben von Kontoführungsgebühren denkbar.

Wie hoch ist die Verzinsung auf ein Freizügigkeitskonto?

Die Zinsen variieren je nach Anbieter. In der Regel ist der Zins aber tiefer als der BVG-Zins (seit 2017: 1%).

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

Follow by Email
Facebook
Google+
Instagram